Neuigkeiten von der Leichtathletik

 - Bronze für Wörner bei den DM Masters der Senioren

Siegerehrung Mönchengladbach

Wie zahlreiche Seniorinnen und Senioren war auch Waldemar Wörner am 12. August auf dem Weg nach Mönchengladbach. Am Samstagnachmittag ging es zum Hammerwurf auf den Nebenplatz. Nach 6 Versuchen mit zwei Drehungen gab es eine Bestweite von 30,15m, die zur Bronzemedaille reichte. Es gewann unangefochten Peter Huber aus Bayern mit 35,71m. Fünf Werfer fanden sich am Sonntagmorgen am Diskusring ein. Nach den gemeldeten Weiten war eine Medaille außer Reichweite. So wurde Wörner Vierter mit 27,48m.

 - Inoffizieller bayrischer Meister

Waldemar Wörner gewann bei den bayrischen Wurf-Mehrkampf-Meisterschaften zwar den Wettkampf aber nicht den Titel ,weil er nicht dem bayr. Landesverband angehört. Zwei gute Leistungen waren ausschlaggebend: Bestleistung mit dem Hammer mit 32,42m und mit dem 7,26kg Gewicht mit 12,79m. Die Kugel stieß er auf 8,75m. Der Diskus landete bei 26,22m und der Speer blieb bei 22,87m stecken. In der Endabrechnung gaben es 2991 Punkte. Somit lag er 17 Punkte vor Heiko Gleich dem bayr. Meister.

 - Stabhochsprung in Rostock

Julia Schinke in Rostock

Julia Schinke startete bei den Dt Jugendmeisterschaften U18 am 21.07. in Rostock. Im starken Teilnehmerfeld war Julia als Achte mit 3,50m gemeldet. Leider begann der Wettkampf mit 80 minütiger Verspätung (Vorgruppe sprang länger,Regen), was sich auf Julias Springen auswirkte. Die gewohnte Sicherheit war nicht da.So brauchte sie für die Anfangshöhe von 3,20m 2 Versuche. So ging es auch bei 3,35m. Weiter ging es mit 3,50m, ihre Bestleistung. Julia enttäuschte nicht und schaffte sie im 3. Versuch. Im ersten Versuch über 3,60 scheiterte sie etwas unglücklich. Die Latte schon überwunden vergaß sie den Stab wegzustoßen. Die Latte fiel. Auch die beiden anderen Versuche schlugen fehl. Sie haderte nicht mit ihrer Leistung sondern mit der Plazierung. Sie wurde Neunte. Gerne hätte sie eine Urkunde aus Rostock mitgenommen. Ich war mehr als zufrieden mit ihrer Leistung und ihrem Auftreten bei der ersten ganz großen Meisterschaft.

 - Viele Medaillen und ein Rekord

Hanna auf dem Weg über 3,13m

Am Wochenende waren die TuS Athletinnen und Athleten auf Medaillenjagd

Bei den Rhl-Pfz -Meisterschaften am 15.07. konnten sich drei Mädchen aufs Siegerpodest begeben. In der KLasse W15 sprang Lisa Neuls mit 2,40m auf den 3. Platz. Leider scheiterte Hanna Betzing 3x an ihrer Anfangshöhe. Mit persönlicher Bestleistung von 2,50m nahm Carolin Flach (U18) ebenfalls die Bronzemedaille entgegen. Hier war Julia Schinke eine Klasse für sich. Ihr Springen war ganz auf den Ablauf bei den Dt Meisterschaften in Rostock abgestellt. Anfangshöhe 3,20m sicher übersprungen. Auch 3,40m meisterte sie im ersten Versuch. Für 3,50m = Landesmeisterin benötigte sie zwei Versuche und es war viel Platz zur Latte. Die neue Rekordhöhe von 3,60m fiel leider dem starken Regen zum Opfer.

Am 16.07. waren in Wittlich bei den Südwestdeutschen zwei Senioren am Start. Alexander Bem wurde in der Klasse M30 mit der Kugel mit nur 11,86m Vierter. Senior Wörner nahm im Hochsprung mit 1,06m und mit der Kugel mit mäßigen 8.47m jeweils Silber mit. Im Diskuswerfen überzeugte er mit guten 28,21m und erhielt die Goldmedaille. Bei der gleichzeitigen Rheinlandwertung belegte er mit Kugel und Diskus den ersten Platz.

Nach dem Salto Nullo in Zweibrücken zeigte Hanna Betzing am 18.07. in Darmstadt ihr Können. Das Einspringen versprach eine gute Höhe und Hanna hielt Wort. Den Wettkampf begann sie mit 2,63m und sicher überflog sie die Latte. Mit dieser Sicherheit überquerte sie auch locker 2,83m und 3,03m. Die neue Rheinlandrekordhöhe von 3,13m wurde aufgelegt und sicher übersprungen. Sie machte sich damit ein schönes Geschenk,denn sie wird in der nächsten Woche für neun Monate an eine Schule in die USA gehen.

 - 10-Kämpfer noch ein Mal zusammen am Start

10-Kämpfer noch ein Mal zusammen am Start

Am ersten Juliwochenende waren bei den Rheinland-Mehrkampfmeisterschaften in Konz Ben Janitz, Elias Dilk und Tristan Flach noch ein Mal zusammen im 10-Kampf am Start. Am verregneten ersten Tag gab es dennoch einige ansprechende Leistungen. Ben lief die 100m in 12,51sec. Die meisten Punkte sammelte Tristan im Weitsprung mit 5,64m und im Hochsprung mit guten 1,71m. Die 6kg Kugel stieß Elias auf 10,47m. Im abschließenden 400m Lauf liefen Ben und Tristan fast gleichzeitig ins Ziel,57,51sec zu 57,70sec. Am zweiten Tag beeindruckte der "Hürdenwald" die Läufer. Die 110m bewältigte Ben in 17,62sec. Elias zeigte im Diskuswerfen mit neuer Bestleistung von 36,21m einen starken Wurf. Gute Sprünge gab es mit dem Stab. Tristan erreichte mit 2,90m seine Bestleistung, Ben übersprang gute 3,10m und Elias hatte die 3,40m sicher im Griff. Der 800gr Speer von Ben flog am weitesten auf 30,99m. Im abschließenden 1500m Lauf kam Tristan mit 5:o4,81min nah an die 5min Grenze. In der Einzelwertung kam Ben auf Rang 4, Tristan auf 6 und Elias auf 7. In der Mannschaftswertung gabs platz 2 hinter Bad Ems.

 - Julia Schinke fast auf dem Treppchen

Julia Schinke auf dem Weg über 3,40m

Bei den Süddeutschen Meisterschaften am 21.06. in Ulm lieferte Julia einen starken Wettkampf im Stabhochsprung ab. Das 12 köpfige Teilnehmerfeld begann das Springen um 12uhr30 bei 2,40m. Julia begann erst bei 3,00m, um Sicherheit fürs Springen zu bekommen. Der Sprung war prima! So wurde die nächste Höhe ausgelassen und es ging bei 3,20m weiter. Auch locker drüber. Auch die nächsten Höhen übersprang sie im ersten Versuch was keiner anderen Springerin gelang. Leider fiel die Latte bei 3,50m drei Mal. So gingen übersprungene 3,40m mit Platz Vier in die Ergebnisliste. Für die Deutschen Meisterschaften am 21. Juli in Rostock ist sie gut gerüstet.