Neuigkeiten von der Leichtathletik

 - Starke Sprünge mit persönlichen Bestleistungen und einem Rheinlandrekord

Wettkampf in Bad Ems

Was für ein starker Auftritt der Sohrener Stabhochspringerinnen und -springer am 11.09. in Bad Ems. Bei 2,06m stiegen gleich 4 Mädchen in den Wettkampf ein. Die anfängliche Nervosität war schnell abgelegt und so flogen Hanna Betzing (W12), Carolin Flach (W14), Lena Schinke (U18) und Jana Schmidt (U20) locker über die Anfangshöhe. Auch die nächsten Höhen wurden sicher bewältigt. Lena schaffte noch 2,26m.Eine Steigerung um 20cm brachte Carolin 2,36m ein. Pech hatte Jana, als ihr bei 2,46m der Stab brach  und den Wettkampf beenden musste. Aber 2,36m standen zu Buche. Hanna, die Jüngste mit 12 Jahren, überflog gekonnt 2,46m, was eine neue Rheinlandbestleistung bedeutete. ...

geschrieben von Waldemar Wörner am Weiterlesen …

 - Bahnsportfest in Konz

Bahnsportfest in Konz

Am 22.08. veranstaltete die TG Konz ein Bahnsportfest unter Corona-Bedingungen. Top organisiert verlief die Veranstaltung mit insgesamt 350 Teilnehmern problemlos. für die drei Teilnehmerinnen des TuS Sohren waren es Wettkämpfe in nur neuen Disziplinen. Und sie machten ihre Sache richtig gut! Mit dem Dreisprung ging es los. Schneller Anlauf und dann Hopp = Absprung bei 7m, Step und Jump und ab ging es über 8m. Lena Schinke (U18) sprang 8,23m, Caroline Flach(U16) landete bei 8,63m und die erst 12jährige Hanna Betzing verfehlte mit 8,98m die 9m Marke nur knapp. ...

geschrieben von Waldemar Wörner am Weiterlesen …

 - Werfer starten in Alzey

Werfer starten in Alzey

Gut organisiert konnte auch in Corona-Zeiten das Werferevent am 08.08. in Alzey stattfinden. Für die nur Hammerwerfer begann der Wettkampf um 11:30 Uhr. Die noch 12jährige Julia Schinke bestritt ihren ersten Wettkampf. mit Selbstvertrauen aus dem Training und einer guten Drehung flog der 2kg Hammer gleich im ersten Versuch auf gute 23,12m.Verbessern konnte sie sich nicht mehr, hatte aber noch weitere Versuche über 20m,ein prima Einstieg ins Hammerwerfen. Ihre Schwester Lena, lasse U18, steigerte ihre persönliche Bestleistung gleich mal um 5m auf 35,02m.Das Einwerfen klappte bei Falk Schmittinger, Klasse U20, prima, doch im Wettkampf ging nichts. So standen magere 34,51m auf dem Wettkampfbogen. Um 13Uhr begann für Waldemar Wörner der Werfer -5 - Kampf. Mit 30,24m im Diskuswerfen und 10,12m mit der Kugel begann der Wettkampf ganz ordentlich. Es war schon richtig warm. Nach einem Wespenstich flog der Speer immerhin noch auf 27,30m.Mit 34,72m verlief das Hammerwerfen enttäuschend. Nochmal richtig Punkte sammeln konnte er im Gewichtwerfen. Das 7,26kg Gewicht schlug bei 14,04m ein. Auch ohne direkte Konkurrenz gab es in der Endabrechnung mit

3745 Punkte - ein zufriedenes Ergebnis.

 - 2x Silbermedaille für Waldemar Wörner

Waldemar Wörner beim Hammerwerfen in Erfurt

Das war ein starker Auftritt von Waldemar bei den deutschen Seniorenmeisterschaften vom 28.02.-01.03. in Erfurt.
Gemeldet hatte er in 4 Wurfdisziplinen. Los ging es am Freitagmorgen schon um 9uhr30 mit dem Hammerwerfen. Da hieß es früh aufstehen, damit Kopf und Körper für den Wettkampf bereit waren. In den ersten beiden Versuchen mit zwei Drehungen war das leider noch nicht der Fall. Die Umstellung auf drei Drehungen im 3. Versuch lohnte sich, der Hammer flog auf 36,39m, was in der Endabrechnung die Silbermedaille bedeutete. Am frühen Nachmittag ging es zum Speerwerfen. Der böige Wind ließ den Speer manchmal einfach abstürzen. So war die Weite im ersten Versuch mit 27,12m keine Offenbarung. Der Versuch drei gelang weitaus besser, der Speer blieb bei 28,76m stecken. Unverhofft ergab das einen guten 5. Rang. Das Kugelstoßen fand samstags um 14:10 Uhr in der Halle statt. Nach den gemeldeten Weiten war das Ziel, bei 10 Teilnehmern den Endkampf zu erreichen. Nach gutem Aufwärmen und Einstoßen gelang gleich im ersten Versuch mit 10,26m eine gute Weite. Das gute Gefühl motivierte. ...

geschrieben von Erik Pauli am Weiterlesen …

 - Hoch hinaus und weite Würfe

Am 27.09. fand das traditionelle Stabhochabschlussspringen des Wettkampfjahres statt. Die Mädchen und Carl zeigten sich in Springerlaune. Die Kleinen begannen den Wettkampf bei 1,66m. Gekonnt flogen Hanna Betzing und Julia Schinke und Caroline Flach über die Latte. Die Sicherheit war da und so waren auch 1,76 und 1,86m kein Problem. Bei dieser Höhe stieg Lena Schinke in den Wettkampf ein - locker drüber. Leider erwischte es Hanna bei 2,06m. Julia und Caroline freuten sich über die neue Bestleistung von 2,16m. Ebenfalls Bestleistung sprang Lena mit 2,36m.Carl Möller wollte nach den vielen „salto nullos“ noch einmal springen. Er machte seine Sache gut. Ein schneller Anlauf, ein guter Absprung, sicher waren 3,66m überquert.

In Trier flogen am 29.09. die Hämmer. Die Senioren mussten als Erste ran. Waldemar Wörner ließ den Hammer auf gute 36,22m fliegen und hielt seine Konkurrenten in Schach. Nach langer Wettkampfpause betrat Lena Schinke wieder den Ring. Mit knapp unter 30m kam sie nicht ganz an ihre Bestweite heran. Mit jedem Wurf kam Paul Mohr besser ins Drehen und in den Abwurf. Mit 39,26m verfehlte er leider das anvisierte Ziel: 40m.

geschrieben von Waldemar Wörner am Weiterlesen …

 - Kein Salto Nullo in Gau Algesheim

Die Stabis in Gau Algesheim

Acht!! Stabhochspringer-/innen waren am 07.09. in Gau Algesheim am Start. Bei 1,61m begannen Hanna Betzing (11), Julia Schinke (12) und Caroline Flach den Wettkampf und flogen locker drüber. Julia schaffte noch 1,91m, während Hanna neue Bestleistung mit 2,11m sprang. Caroline verblüffte alle und sprang in ihrem ersten Wettkampf ebenfalls 2,11m. Leider blieb Jana Schmitt bei ihrer Anfangshöhe von 2,01m hängen. Einen guten Tag hatte Lena Schinke (15) und sprang mit 2,31m neuer Bestleistung. Nur ihre Anfangshöhen schafften David Meinhardt mit 3,51m und Johanna Ponstein mit 2,81m. Paulina Klee (12) stieg bei 1,81m in den Wettkampf ein. Da klappte es noch gut. Mit 2,01m beendete sie dieses Mal das Springen.

geschrieben von Waldemar Wörner am Weiterlesen …