Neuigkeiten von der Leichtathletik

 - Julia Schinke zweifache Rheinland-Pfalz- Hallenmeisterin

Julia Schinke

Das waren zwei Auftritte nach Maß am vergangenen Wochenende. Die U18 Meisterschaft entschied Julia am Samstag unter dem Hallendach in Ludwigshafen mit 5 blitzsauberen Sprüngen-jede Höhe im ersten Versuch - gegen die starke Konkurrenz aus Mainz und Zweibrücken für sich. Sie begann den Wettkampf bei 3,20m und sicher meisterte sie diese Höhe im ersten Versuch. So ging es in 10er-Schritten bis zur neuen persönlichen Bestleistung von 3,60m, was gleichzeitig Rheinland-Rekord bedeutete. So hoch war bisher noch keine Frau im LV-Rheinland gesprungen. Sie steigerte die bisherige Bestleistung von Silke Baumann aus dem Jahr 1994 um 10cm. Ihre Vereinskollegin Lisa Neuls belegte mit 2,40m Platz 6 und in der Rheinland-Wertung hinter Julia Platz 2. Julia hat sich mit 3,60m für die Deutschen Jugend-Hallenmeisterschaften in Dortmund qualifiziert. Am Sonntag entschied Julia auch die U20 Meisterschaft für sich. Gekonnt überflog sie 3,40m und ließ dann die neue Rekordhöhe von 3,70m auflegen. Auch dieses Mal scheiterte sie noch an dieser fantastischen Höhe, aber nur ganz knapp. Carolin Flach sprang mit persönlicher Bestleistung von 2,60m auf den dritten Rang. Auch sie wurde hinter JuliaZweite in der Rheinland-Wertung.

 - Bestleistungen in Trier

Beim traditionellen "Ernst Klement Memorial" Werfertag am 10.09. in Trier warfen Alexander Bem M30 und Waldemar Wörner M75 nur Bestleistungen. Vor allem hatte Alexander einen richtigen guten Tag erwischt. Schon mit dem 2kg Diskus steigerte er sich von Wurf zu Wurf auf sehr gute 39,22m. Den Hammer warf er mit drei technisch guten Drehungen auf ausgezeichnete 44,47m, eine Steigerung um 3m. Seine vier gültigen Versuche lagen alle über 40m. Auch bei Waldemar Wörner lagen alle vier gültigen Versuche mit dem 4kg Hammer über der bisherigen Bestleistung. Mit 32,20m und Platz zwei beendete er den Wettkampf. Es gewann Hermann Huppertsberg, bester Werfer der M75 Klasse in Deutschland, mit sehr guten 41,88m.

 - Zum Saisonende gute Leistungen

Am 29.08. nahmen Lena und Julia Schinke am Stabhochwettkampf in Zweibrücken teil. Bei guten Bedingungen übersprang Lena 2,40m. Julia, die man schon als Spezialistin bezeichnen kann, begann den Wettkampf bei 3,20m, die sie souverän überflog. Über 3,30m ging es an 3,40m. Hier brauchte sie zwei Versuche. An 3,60m scheiterte sie noch.

Senior Waldemar Wörner startete am 01.09. in Mutterstadt beim Rasenkraftsportfest. Schon in der ersten Disziplin mit dem 4kg Hammer konnte er überzeugen. Der Hammer schlug bei 31,30m = diesjährige Bestleistung, ein. Damit übertraf er die Leistung der Deutschen Seniorenmeisterschaften in Mönchengladbach, bei der er die Bronzemedaille gewann, um mehr als einen Meter. Das 5kg Gewicht warf er 15,38m und stieß den 5kg Stein 7,68m weit.

 - Bronze für Wörner bei den DM Masters der Senioren

Siegerehrung Mönchengladbach

Wie zahlreiche Seniorinnen und Senioren war auch Waldemar Wörner am 12. August auf dem Weg nach Mönchengladbach. Am Samstagnachmittag ging es zum Hammerwurf auf den Nebenplatz. Nach 6 Versuchen mit zwei Drehungen gab es eine Bestweite von 30,15m, die zur Bronzemedaille reichte. Es gewann unangefochten Peter Huber aus Bayern mit 35,71m. Fünf Werfer fanden sich am Sonntagmorgen am Diskusring ein. Nach den gemeldeten Weiten war eine Medaille außer Reichweite. So wurde Wörner Vierter mit 27,48m.

 - Inoffizieller bayrischer Meister

Waldemar Wörner gewann bei den bayrischen Wurf-Mehrkampf-Meisterschaften zwar den Wettkampf aber nicht den Titel ,weil er nicht dem bayr. Landesverband angehört. Zwei gute Leistungen waren ausschlaggebend: Bestleistung mit dem Hammer mit 32,42m und mit dem 7,26kg Gewicht mit 12,79m. Die Kugel stieß er auf 8,75m. Der Diskus landete bei 26,22m und der Speer blieb bei 22,87m stecken. In der Endabrechnung gaben es 2991 Punkte. Somit lag er 17 Punkte vor Heiko Gleich dem bayr. Meister.

 - Stabhochsprung in Rostock

Julia Schinke in Rostock

Julia Schinke startete bei den Dt Jugendmeisterschaften U18 am 21.07. in Rostock. Im starken Teilnehmerfeld war Julia als Achte mit 3,50m gemeldet. Leider begann der Wettkampf mit 80 minütiger Verspätung (Vorgruppe sprang länger,Regen), was sich auf Julias Springen auswirkte. Die gewohnte Sicherheit war nicht da.So brauchte sie für die Anfangshöhe von 3,20m 2 Versuche. So ging es auch bei 3,35m. Weiter ging es mit 3,50m, ihre Bestleistung. Julia enttäuschte nicht und schaffte sie im 3. Versuch. Im ersten Versuch über 3,60 scheiterte sie etwas unglücklich. Die Latte schon überwunden vergaß sie den Stab wegzustoßen. Die Latte fiel. Auch die beiden anderen Versuche schlugen fehl. Sie haderte nicht mit ihrer Leistung sondern mit der Plazierung. Sie wurde Neunte. Gerne hätte sie eine Urkunde aus Rostock mitgenommen. Ich war mehr als zufrieden mit ihrer Leistung und ihrem Auftreten bei der ersten ganz großen Meisterschaft.