TuS Sohren hat Klassenerhalt so gut wie sicher

Niederlage gegen Pfalzfeld +++ Deutlicher 9:3 Sieg gegen Boppards zweite +++ Saisonziel erreicht

„Ich bin stolz auf die Mannschaft“, erwähnte Mannschaftskapitän Ingo Schüler am Samstagabend nachdem der Klassenerhalt quasi geschafft war. Nach dem 9:3 im Heimspiel gegen Boppard II merkte man die Erleichterung der Mannschaft sowie den anwesenden Sohrener Zuschauern über die Rettung in der 2. Bezirksliga förmlich an.

Zu machen können hätte man den Sack aber auch schon am Abend zuvor. Dann traf man nämlich im Heimspiel gegen die SG Kisselbach/ Pfalzfeld/ Wiebelsheim auf den bis dato sechstplatzierten. Nach den überzeugenden Leistungen aus den letzten Spielen gegen die Spitzenteams aus Dichtelbach und Altweidelbach/ Ellern, hoffte man insgeheim mit viel Glück vielleicht einen Punkt erkämpfen zu können. Dies hätte ebenfalls zum Nichtabstieg gereicht.

Verzichten musste der TuS allerdings auf deren Brett zwei, weshalb Florian Boos im vorderen und Stefan Rubner im mittleren Paarkreuz ran mussten. Ausgeholfen hatte an diesem Abend Artem Sagel.

Doch aus diesem einen erträumten Punkt wurde trotz einer 5:4 Halbzeitführung nichts mehr. Lediglich der an diesem Wochenende wieder einmal stark aufspielende Ingo Schüler konnte nach dem ersten Durchgang noch ein Spiel zu Gunsten der Hausherren entscheiden. Eine starke Leistung demonstrierte außerdem noch Florian Boos, der nach einer Niederlage im fünften Satz gegen Wolfgang Müller dessen Routine unterlegen war. Daniel Schüler, der seit gut drei Monaten Verletzungspause wieder an den Tisch durfte überzeugte ebenfalls mit einem sicheren und soliden Schupfspiel.

Die Punkte für den TuS holten: Schüler, I./Sagel (Doppel); Schüler, I.; Sander; Schüler, D.; Sagel; Schüler, I.

Nach rund dreieinhalb Stunden Spielzeit musste man sich dann trotzdem 9:6 geschlagen geben. Für die Gäste war das Ergebnis eine Überraschung da man mit „den Punkten absolut nicht mehr rechnete“.

Nun lagen die Hoffnungen auf Samstagabend, als man gegen den Tabellenletzten aus Boppard spielte.

Bei den Gästen fehlten Gotthard Spitzley und Jens Bröder, den Hunsrückern fehlte wie auch am Vorabend ihr Brett zwei. Stattdessen sprang der in der zweiten Mannschaft gemeldete Martin Leschinger für Thomas Müller ein.

Auf beiden Seiten stellte man sich also auf ein lang andauerndes und spannendes Kellerduell ein.

Die erste Überraschung gab es auch schon gleich zu Beginn. Neben dem Doppel Schüler, I./Leschinger die in vier Sätzen gewannen, war es das auf zwei gestellte Doppel Florian Boos und Daniel Schüler die in der Verlängerung des fünften Satzes gewinnen konnten. Überschattet wurde das teilweise wirklich sehenswerte Spiel von einer Verletzung. Beim Stande von 11:10 im Schlusssatz knickte Holger Seibert um, sodass eine kurze Pause eingelegt werden musste. Als es dann weiter ging konnten Boos/ Schüler den Krimi beenden. 12:10 hieß es, nachdem die beiden ihr erst zweites Doppel der Saison gewannen. Seibert konnte in der Folge leider kein Einzel mehr bestreiten. Außerdem wird er wohl für längere Zeit vom Tischtennistisch fern bleiben müssen.

Der TuS Sohren wünscht Holger auch auf diesem Weg nochmals gute Besserung!

Das dritte Doppel ging mit 3:1 an die beiden Bopparder.

Ein aus Sohrener Sicht ungewohnt positives Bild sah man an der Anzeigetafel. Man führte nach dem Doppel. In den letzten Spielen gab es das in Sohren auch nicht allzu oft. Aber ganz zur Freude der Sohrener Zuschauer die anschließend viel Grund zum Jubel hatten:

Ingo Schüler gewann ohne Probleme sein erstes Einzel. Und auch Boos konnte in seinem Spiel gegen Jürgen Johann überzeugen und gewann glatt. Alexander Sander siegte im fünften und Rubner konnte aufgrund der Verletzung des Gegners kein Einzel bestreiten.

So stand es zwischenzeitlich 6:1 in der Sohrener Grundschulhalle. Ein Zwischenstand mit dem man vor der Partie nicht gerechnet hätte. In der Folge gingen die nächsten beiden Spiele dann allerdings  an die Rheinstädter. Beim Stande von 6:3 durfte das vordere Paarkreuz erneut ran. Ingo Schüler und Florian Boos gewannen jeweils in vier bzw. in drei Sätzen. Da das nächste Match von Sander aufgrund der Verletzung des Gegners nicht stattfinden konnte, wurde dieses wieder 3:0 zu Gunsten des TuS gewertet.

So stand es am Ende 9:3 und Mannschaftsführer Schüler kann zu Recht stolz sein, da nach dem Aufstieg letzte Saison längst nicht alle Sohrener an den Klassenerhalt glaubten. Dieser ist nun aber quasi sicher, weil das Restprogramm der Konkurrenten im Abstiegskampf diesen unter normalen Umständen keine weiteren Punkte zulassen sollte.

So feierte man in Sohren nach dem Spiel mit dem ein oder anderen Bier noch das nun erreichte Saisonziel.

Ein Spiel steht aber auch hier noch auf dem Programm. In zwei Wochen müssen die TuS Spieler am Samstagabend zum Auswärtsspiel nach Oberwesel fahren. Dort darf man gespannt sein was der Abend so bringen wird…

geschrieben von Florian Boos am

Zurück