Neuigkeiten von der Leichtathletik

 - Waldemar Wörner holt Bronzemedaille

Am ersten Märzwochenende fanden in Halle die deutsche Senioren- und Winterwurfmeisterschaften statt. Gleich am ersten Tag stand Waldemar Wörner auf dem Treppchen und erhielt für seinen 3. Platz im Hammerwerfen die Bronzemedaille. Schon der erste Versuch landete knapp unter 35m. Das gab Sicherheit. Die beste Weite erzielte er im vierten Versuch, der Hammer schlug bei 36,83m ein. Auch mit Kugel und Diskus war Wörner am Start. Im Kugelstoßen war die Konkurrenz mit 10 Teilnehmern groß und er der Älteste. Der erste Versuch wurde mit 10,48m gemessen. Das reichte für den Endkampf der besten Acht. Bei weiteren drei Versuchen gab es keine Verbesserung mehr. Immerhin wurde der 8. Platz erreicht. Das Diskuswerfen am Tag darauf litt unter böigem- und Rückenwind. Mit guten 32,45m warf sich Wörner auf den 4. Platz.

 - David Meinhardt Rheinland-Pfalz-Hallenmeister

David ging am 27. Januar in Ludwigshafen an den Start. Auch wenn er einziger Teilnehmer im Stabhochsprung war, machte er einen prima Wettkampf. Sein Sprung über die Einstiegshöhe von 3,10m war ein technisch guter Sprung, hoch flog er über die Latte. So war auch 3,30m und 3,50m kein Problem. Schade, dass er 3,70m nur knapp riss.

Emma Paulus startete ebenfalls mit dem Stab in der Klasse U18. Kein Problem bereitete die Anfangshöhe von 2,10m. Dann schlichen sich Fehler ein, sie bog nicht mehr den Stab und übersprang nur noch 2,30m. Mit dieser Höhe erreichte sie noch den 6. Platz auf Landesebene, wurde aber Rheinlandmeisterin wie David auch Rheinlandmeister.

 - 5 Titel in Bad Neuenahr

Bei den Rheinland-Meisterschaften am 25.08. in Bad Neuenahr präsentierten sich Athletinnen und Athleten in toller Form. In der U20 Klasse waren im Speerwurf Carl Möller und David Meinhardt am Start. David eröffnete den Wettkampf mit einem Paukenschlag, der 800g Speer flog auf sage und schreibe 40,43m. Der noch der U18 Klasse angehörende David war selbst überrascht.

Carl Möller warf im 2. Versuch Tagesbestweite mit guten 44,45m. An diesen weiten bissen sich die anderen Teilnehmer die Zähne aus. Also Platz eins und zwei. Das beflügelte Carl im Diskusring. Saubere Drehung und schneller Abwurf ließen den Diskus auf die neue Bestweite von 37,58m und Platz zwei segeln. Schade, dass es für ihn im Stabhochsprung einen Salto Nullo gab. So sprang David in die Presche und holte die Kohlen aus dem Feuer. Er überzeugte mit guten 3,50m und sicherte sich so Platz 1.

geschrieben von Waldemar Wörner am Weiterlesen …

 - Am 18.08. starteten einige Stabhochspringer und -innen in Oppenheim.

Carl Möller übersprang locker 3,70m. David Meinhardt gab sich mit 3,30m zufrieden. In ihrem ersten Wettkampf übersprang Lena Schinke (w14) 1,90m. Die "Schallhöhe" von 2m überflogen zum ersten Mal Paulina Klee (11) und Jule Hübner (w14).

 - Waldemar Wörner bei den Deutschen Wurfmehrkampfmeisterschaften

Wie schon in den letzten Jahren fanden die Meisterschaften in Zella Mehlis statt, allerdings schon früh im Jahr am 04. August. Die Wärme war schon eine Herausforderung. In der Mittagshitze um 13:30 Uhr begann der Wettkampf mit dem Kugelstoßen. Nach dem 3. Versuch standen 10,35m zu Buche, also hinter den Erwartungen. Das sollte sich so weiter fortsetzen. 29,88m war das Diskusergebnis. Im 3. Versuch landete der Speer immerhin noch auf 28,53m. Um die Körperspannung einigermaßen zu halten war trinken angesagt. Gut 5 Liter waren es während des Wettkampfes. Schwierig wurde es beim Gewichtwerfen. Die Last von 7,26kg fühlte sich wie 10kg an. Mit 13,70m gelang noch ein passabler Wurf. Beim abschließenden Hammerwerfen traten beim Drehen technische Fehler auf. Die beste Weite lag bei 33,68m. In der Endabrechnung ergab das 3303 Punkte und damit noch einen versöhnlichen 7. Platz unter 19 Startern.

 - Jeder Start eine Medaille und dann noch in allen Farben

Los ging es am 16.06. in Hamm bei den Rheinland-Pfalz-Meisterschaften. Schon früh um 10:45 Uhr  begann für Emma Paulus der Stabhoch-Wettkampf. Die Anfangshöhe von 2,20m übersprang sie sicher. Bei 2,40m brauchte sie schon 2 Versuche. Die Silbermedaille war erreicht. Leider schaffte sie 2,60m nicht mehr. Bei 2,80m stieg Johanna Ponstein (U20) in den Wettkampf ein. Technische Fehler und wenig Konzentration waren Ursache für 3 Versuche bei der Anfangshöhe und auch bei 2,90m. Sie schaffte noch 3,10m, was Gold bedeutete. In der U20 Klasse gab es ein Duell zwischen David Meinhardt und Carl Möller. David stieg bei 3,30m ein und zeigte gute Sprünge, wie auch bei 3,50m, die er hoch überflog. Mit sicherem Sprunggefühl ging er an die neue Bestleistung von 3,70m. Im dritten Versuch flog er drüber und erhielt die Silbermedaille. Gold ging an Carl Möller mit der gleichen Höhe. Carl versuchte sich noch an 4m, scheiterte aber. Mit einem Wurf auf 41,25m mit dem Speer sicherte sich Carl Bronze. Spannend machte er es im Diskuswerfen. Nach zwei Versuchen führte er noch, wurde dann aber bis zum 5. Versuch von drei Konkurrenten Übertroffen. Im 6. und letzten Versuch setzte er alles auf eine Karte, drehte technisch gut und schleuderte den Diskus auf 35,93m zur Silbermedaille.

Waldemar Wörner war am 17.06. in Trier bei den Südwestdeutschen Seniorenmeisterschaften gleich vier Mal am Start. In der gewohnt sicheren Disziplin Hammerwurf reichte es mit 32,91m nur zu Silber. Im anschließenden Kugelstoßen setzte er sich mit 10,50m in den 11 Teilnehmern starkes Feld durch und hatte somit seine erste Goldmedaille. Mit einem Wurf auf nur 25,56m begann das Speerwerfen mäßig. Ab dem 4. Versuch lief es besser, dass er im letzten Versuch noch 29,21m erzielte und Bronze erhielt. Die Goldmedaille im Diskuswerfen erzielte er mit 31,17m.

geschrieben von Waldemar Wörner am Weiterlesen …