Neuigkeiten von der Leichtathletik

 - Waldemar Wörner wird 6. in Zella Mehlis

Waldemar Wörner beim Gewichtwerfen

Bei den dt. Wurfmehrkampfmeisterschaften am 10.08. begann der Wettkampf schon um 8:30 Uhr. Das bedeutete, schon 3 Stunden vorher aufstehen, um auf Betriebstemperatur zu kommen und die war direkt gut. Mit dem ersten Versuch schleuderte Wörner das 7,26kg schwere Gewicht auf die neue Bestweite von 14,69m. Das beflügelte! Mit 10,47m stieß er die Kugel nahe an seine Bestweite. Der zweitbeste Wurf mit dem Hammer in der Konkurrenz mit 13 Wettkämpfern auf gute 37,26m brachte Platz 3 in der Zwischenwertung ein. Das blieb auch so nach dem Speerwerfen, das er mit 29,36m beendete. Leider gab es im Diskuswerfen einen Dämpfer. Mit nur 29,49m blieb Wörner hinter seinen Möglichkeiten, vergab den 3. Platz und wurde 6.

 - Leinefelde ist abgehakt

Bei den dt. Seniorenmeisterschaften am 12.07. war Waldemar Wörner nur am Freitag im Wettkampf. Die Konkurrenz war groß, sodass im Diskuswerfen nur der neunte Platz raussprang. Die Weite war nicht schlecht und so freute sich Wörner über die 31,88m.Das Hammerwerfen wurde zur Herausforderung. Pünktlich zu Beginn setzte Starkregen ein - drehen im Wasser. Der erste Versuch mit 34,89m war so schon gut. Die im 4. Versuch erzielte Weite von 35,41m brachte immerhin Platz 6 ein.

 - Leichtathleten in guter Form

Wettkampf in Bernkastel-Kues

Stark präsentierten sich die Sportler/-innen im In-und Ausland. Den Anfang machte Lena Schinke am 15.06. in Luxemburg. Sie startete mit dem Hammer bei den luxemburgischen Jugendmeisterschaften zwar außer Konkurrenz, konnte aber mit guter Technik den Hammer auf die neue Bestweite von 30,23 fliegen lassen. Am 20.06. waren David Meinhardt und Jana Schmitt mit dem Stab in Mörfelden am Start und sie sprangen gut. Jana überflog sicher 2,30m und wurde Zweite. Bei 3,30m stieg David in den Wettkampf ein. Schon im ersten Versuch war die Höhe geschafft. Locker ging es auch über 3,40m und 3,50m.An 3,70m scheiterte er nur knapp. Bei den Südwestdeutschen Seniorenmeisterschaften ging Waldemar Wörner drei Mal an den Start und stand jedes Mal auf dem Treppchen. Im Speerwurf reichten 27,08m zu Bronze und mit der Kugel gute 10,26m.Silber gab es im Diskuswerfen mit einem mäßigen Wurf auf 29,61m.Für die Deutschen Seniorenmeisterschaften hat er sich mit Hammer und Diskus qualifiziert und wird am 12.07. in Leinefelde(Thüringen) am Start sein.
Am 26.06. waren 5 Stabhochspringer bei den Meisterschaften des Bezirks Trier in Bernkastel am Start. Trotz 37° sprangen sie hervorragend, sodass es nur Bestleistungen gab. ...

geschrieben von Waldemar Wörner am Weiterlesen …

 - 2 Starts gab es am vergangenen Wochenende

Vier Starts  =  vier Vizemeister 

Bei den Rheinland-Seniorenmeisterschaften am 02.06. in Bitburg gab es für Waldemar Wörner keinen Titel aber 4 Vizemeisterschaften. In den Wurfdisziplinen kam er nicht an seine Normalleistungen heran. So flog der Speer nur 27,65m, die Kugel landete bei 10,17m und der Diskus bei 29,36m.Im Hochsprung sprang er gegen den mehrfachen deutschen Meister, der als 70jähriger satte 1,56m übersprang. Wörner sprang bescheidene 1,10m.

Am 01.06. startete Lena Schinke (W15) mit dem Hammer in Haßloch. Ziel war die Qualifikation für die Süddeutschen Meisterschaften. Nach anfänglichen technischen Schwierigkeiten steigerte sie sich von Versuch zu Versuch. Im 6. Durchgang steigerte sie sich auf ausgezeichnete 29,49m, persönliche Bestleistung, die Quali aber um nur 51cm verpasst.

 - Keine Titel in Bad Bergzabern

Nach dem Einspringen im Stabhochsprung sah es so aus, dass Carl Möller gewinnen müsste. Leider riss er wieder die Anfangshöhe drei Mal. Davor trat er noch im Speerwettkampf an, warf gute 43,44m und erhielt die Bronzemedaille. David Meinhardt konnte nur einen Versuch mit dem Speer machen, wurde 7. mit 34,48m und musste verletzt aufgeben. So gab es für ihn auch keinen Stabhochsprung. Mit dem Diskus erzielte Carl eine gute Weite. Silber gab es für 36,06m. Lena Schinke holte für die Stabis die einzige Medaille. Für übersprungene 2m erhielt sie Bronze.

 - Stabhochspringer mit 3 Titeln

In Bad Neuenahr fanden am 18.05. die Rhl-Meisterschaften der Frauen und Männer und U18 statt. Die Sohrener Stabis waren fast unter sich. Lediglich in der Männerklasse gab es Konkurrenz aus Neuwied. Der noch der U20 angehörende David Meinhardt holte sich mit 3,50m den Titel, weil Carl Möller bei der Einstiegshöhe von 3,80m einen Salto Nullo fabrizierte. Carl erzielte noch mit dem Speer 43,36m und wurde Vierter. Den 2kg Diskus schleuderte er auf 33,55m zu Platz sechs. Jana Schmitt und Johanna Ponstein machten bei den Frauen den Sieg unter sich aus. Jana übersprang 2,40m und Johanna nur 2,90m. Zufrieden waren beide nicht. Besser ging es Emma Paulus (U18). Mit persönlicher Bestleistung von 2,70m sprang sie zum Titel.